11. Oktober 2017
CDU Gemeindeverband Lambrecht besichtigt den Neubau des Bahnhofs in Elmstein

Am Mittwoch, dem 11. Oktober, besuchten Mitglieder des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht, CDU VG-Ratsmitglieder, sowie der Bürgermeister der Verbands­ge­meinde Lambrecht Manfred Kirr und der 1. Beigeordnete Hans Werner Rey den Neubau des Bahnhofs in Elmstein.

Umbau und Sanierung des alten Gebäudes wären nach Angaben von Kirr teurer als ein Neubau. Für den Neubau eines barrierefreien Besucherinformationszentrums sind Kosten von rund 360.000 Euro veranschlagt. Ein Betrag, den die Verbandsgemeinde nicht hätte aufbringen können. Deshalb habe sich die Verbandsgemeindespitze um Zuschüsse bemüht. Die Verbandsgemeinde Lambrecht gehört zur Förderregion einem europäischen Programm zur Entwicklung ländlicher Regionen. Über die Leader-Aktionsgruppe Pfälzerwald hat die Verbandsgemeinde eine entsprechende Zuwendung beantragt. Dieser Antrag hat nach Angaben von Kirr von allen im ersten Halbjahr 2016 eingereichten Anträgen die höchste Punktzahl erreicht und die gesamten zur Verfügung stehenden EU-Mittel für den Neubau des Bahnhofes gebunden. Daher bedankte sich der 1. Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht Ralf Kretner bei der Führungsspitze der Verbandsgemeindeverwaltung für deren Einsatz bei der Finanzierung des Projektes.

In dem Bahnhofsgebäude sollen zwei Arbeitsplätze sowie ein Informationszentrum für Gäste entstehen. Hier soll allgemein über touristische Themen wie Wander- und Bikemöglichkeiten informiert werden, insbesondere aber über die Leuchttürme“ wie Ziplineparcours, Kuckucksbähnel, Haus der Wald- und Forstgeschichte, Wappenschmiede und die Triftanlage im Legelbachtal.  Ergänzt wird das Informationszentrum durch eine moderne Toilettenanlage, auch für Behinderte, und eine Duschmöglichkeit. Letztere wird sowohl Mountainbikern als auch Nutzern des Wohnmobil-Stellplatzes in der Nähe des Bahnhofs zur Verfügung stehen. Mit einer Fertigstellung des Gebäudes ist im Frühjahr 2018 zu rechnen. So soll der Tourismus in der Verbandsgemeinde Lambrecht weiter attraktiv gestaltet werden.

Gruppenbild kl

65. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden des CDU Gemeindeverbands Lambrecht Peter Seelmann

Im Rahmen der letzten Vorstands- und Fraktionssitzung des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht gratulierte der 1. Vorsitzende Ralf Kretner dem Ehrenvorsitzenden Peter Seelmann nachträglich mit einem Sektpräsent zu seinem 65. Geburtstag. Der CDU Gemeindeverband Lambrecht wünscht seinem Ehrenvorsitzenden weiterhin viel Gesundheit und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Geburtstag Seelmann

Von links: Dr. Uwe Schwab, Peter Seelmann, Carsten Schindler, Volker Kaul und Ralf Kretner

03. Oktober 2017
Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit

Am Dienstag, dem 03.10.17, fand im Kulturviereck in Hassloch eine Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit, gemeinsam organisiert von den CDU-Verbänden Haßloch, Neustadt und Lambrechter Tal, statt.

In seiner Begrüßung konnte der Vorsitzende der CDU Haßloch, Jürgen Vogt, neben zahlreich erschienenen Bürgern, auch den Vorsitzenden des CDU Kreisverbandes Markus Wolf und den Beigeordneten der Stadt Neustadt, Dieter Klohr, begrüßen.

Der Festredner der Feierstunde, Pater Anselm Bilgri, jahrelang in verantwortlicher Position im Kloster Andechs tätig, verstand es auf kongeniale, kurzweilige Weise, in seiner Festrede die benediktinischen Regeln für Arbeit und Leben auf aktuelle politische Entscheidungsprozesse im wiedervereinigten Deutschland zu übertragen.

Am Ende der Feierstunde bedankte sich der 1. Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht, Ralf Kretner, bei allen Mitwirkenden, insbesondere bei Jürgen Vogt und seinem Team, für die Organisation der gelungenen Veranstaltung.

DSC 9504 preview
Von links: Markus Wolf, Jürgen Vogt, Pater Anselm Bilgri, Ralf Kretner und Marco Göhring

 

13. Mai 2017
Muttertagaktion des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht

Für die CDU bilden unter anderem die Familie und die Ehe Grundpfeiler einer freien und solidarischen Gemeinschaft in Deutschland. Der CDU Gemeindeverband Lambrecht tritt für diese werteorientierte Politik ein. Die CDU weiß um die Schwierigkeit dieser Aufgabe. Mütter agieren immer mehr im Spannungsfeld zwischen Kindererziehung, eigener Berufstätigkeit und auch teils Pflege von Angehörigen. Daher unterstützt die CDU den massiven Ausbau der Betreuungs­plätze für die unter 3-jährigen Kinder und setzt sich für familien­freundliche Arbeitsplätze ein. Im Mittelpunkt der Familienpolitik stehen die Wünsche der Eltern und die Bedürfnisse der Kinder. Johannes Steiniger und die anwesenden Mitglieder des Gemeindeverbandes zeigten diese besondere Stellung von Familie und Ehe indem sie am Samstag vor Muttertag vor dem SBK in Lambrecht kleine Präsente in Form von Herzen an Mütter verteilten. Diese Aktion sollte den anwesenden Müttern die große Wertschätzung direkt und persönlich sichtbar machen. Gute und anregende Gespräche rund um den Themenkomplex Familie, mit all ihren Facetten, Wünschen und Problemen zeigten auf, wo Unterstützung notwendig ist. Dies nimmt Johannes Steiniger mit nach Berlin. Eine gelungene Veranstaltung, die mit Sicherheit wiederholt werden wird.

Bild Muttertagsaktion

Von links: Ralf Kretner, Gernot Kuhn, Johannes Steiniger MdB, Volker Kaul, Andreas Ohler und Carsten Schindler

29. August 2017
Zukunft der Realschule Plus in Lambrecht

Nachdem die zuständige Behörde zum wiederholten Mal den Wunsch der Stadt Neustadt nach Einrichtung einer integrierten Gesamtschule (IGS) abgelehnt hat, muss davon ausgegangen werden, dass die politisch Verantwortlichen der Stadt Neustadt, egal in welcher Partei, weiterhin kein Interesse an einer gemeinsamen IGS Neustadt / Lambrecht haben. Der CDU GV Lambrecht fordert daher eine sach­bezo­gene Diskussion ohne ständig Forderungen zu stellen, die ohne Aussicht auf Erfolg, nur dazu dienen, sich zu profilieren.

Bekommen die Grundschüler, die in unserer Verbandsgemeinde leben, eine Gymnasialempfehlung dann ist in Neustadt die Auswahl an Gymnasien groß. Wenn jedoch eine Realschul- oder Hauptschulempfehlung von den Grundschulen ausgesprochen wird, ist die Wahl einer passenden Schule schwieriger.

Oft bevorzugen die Eltern dann eine IGS statt einer Realschule Plus, da dort das Abitur möglich ist, während man die Realschule Plus nach 10 Schuljahren mit der Mittleren Reife verlassen muss. Je nach geografischer Lage des Wohnorts werden dann die Schüler an einer IGS in Kaiserslautern, Enkenbach oder Deidesheim/ Wachenheim angemeldet. Diese Entwicklung ist bedauerlich, da in der Realschule Plus Lambrecht eine hervorragende pädagogische Arbeit geleistet wird.

Möglichkeiten zur weiteren Stärkung des Schulstandorts Lambrecht sehen wir zum einen in der Schärfung des Profils der Realschule Plus Lambrecht. Hier ist z. B. die Einrichtung sog. Fitnessklassen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Zum anderen fordern wir eine verstärkte Zusammenarbeit mit der IGS Wachenheim/ Deidesheim, damit gute Schüler ihren Bildungsweg dort fortsetzen können. Dadurch könnten die Schülerzahlen am Schulstandort Lambrecht wieder steigen.

25. April 2017
CDU Gemeindeverband Lambrecht besichtigt die Grundschule Esthal  

cdu2

Am Dienstag, dem 25. April, besuchten Mitglieder des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht, CDU VG-Ratsmitglieder, sowie der Landtagsabgeordnete Dirk Herber die Grundschule Esthal. Die Rektorin, Frau Daniela Scholz, war gerne bereit, in den Abendstunden nochmals nach Esthal zu kommen, um die Räumlichkeiten und die Einrichtung zu zeigen und für Fragen zur Verfügung zu stehen. Man war sehr angetan, von den ansprechenden Räumlichkeiten und der sehr guten Ausstattung, vor allem im Bereich der Informationstechnologie, da es einen eigenen Computerraum gibt und auch in den Klassenräumen jeweils Computerarbeitsplätze vorhanden sind, die alle über eine Privatinitiative angeschafft und installiert wurden und auch gewartet werden. Ein sehr engagiertes Team, von der Schulleiterin bis zu den Nachmittagsbetreuerinnen, rundet das sehr positive Bild ab. In Rheinland-Pfalz gibt es rund 100 kleine Grundschulen, die nicht die gesetzlich geforderte Mindestzügigkeit von einer Klasse pro Jahrgang erreichen. Eine Vielzahl weiterer Grundschulen erreicht die Mindestzügigkeit nur knapp. Daher ist es für ganz Rheinland-Pfalz entscheidend, dass die Zukunft kleiner Grundschulen positiv begleitet wird.

Kleine Grundschulen leisten eine hervorragende pädagogische Arbeit. Aufgrund ihrer altersübergreifenden Lerngruppen und ihrer wenigen Schüler ist eine besonders intensive, individuelle Förderung und die Entfaltung von innovativen, altersgerechten Lernkonzepten möglich. Dies gleicht vermeintliche Nachteile gegenüber großen Grundschulen in weiten Teilen aus. Frau Scholz hat diesbezüglich alle weiterführenden Schulen angeschrieben, um Stellungnahmen zu erhalten, die nachweisen, dass Esthaler Kinder bestens für die weiterführenden Schulen vorbereitet sind.

Kleine Grundschulen gehören zum Herz der Gemeinde. Ihre Bedeutung geht weit über den pädagogischen Auftrag für die Schüler hinaus. Die Grundschulen beteiligen sich am Gemeindeleben und sind durch ihre Arbeit mit den Kindern ein Stück Zukunft der Gemeinde. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt vor Ort. Zudem sind Grundschulen ein äußerst wichtiger Standortfaktor, wenn sich junge Familien nach einem neuen Wohnort umsehen. Daher ist es umso wichtiger, dass alle Anstrengungen unternommen werden, um die Grundschule Esthal zu erhalten.

In der Verbandsgemeinde Lambrecht wird die Grundschule Esthal von der Landesregierung nun auf ihre Schließung hin überprüft. Die genannten Leitlinien geben zunächst nur den Inhalt der bestehenden Gesetzeslage wieder und darüber hinaus nur wenige Kriterien, die aller Voraussicht nach der Maßstab für die Überprüfung sein werden.

Der CDU Gemeindeverband Lambrecht wird sich gemeinsam mit den Lehrerinnen, Eltern und dem Ortsbürgermeister Gernot Kuhn vor Ort intensiv für den Bestand der Grundschule Esthal einsetzen, so der 1. Vorsitzende Ralf Kretner.

http://mittelpfalz.de/2017/04/25/cdu-gemeindeverband-lambrecht-besichtigt-die-grundschule-esthal/

+ + + Die Kanzlerin kommt nach Neustadt am 07.09.17 + + + Am 24.09. sind Bundestagswahlen - nur wer wählen geht entscheidet mit, wer nicht wählt unterstützt automatisch die Falschen!!! + + +