06. September 2018

Neuwahlen beim CDU Gemeindeverband Lambrecht

(ee) Auf der Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht konnte der Vorsitzende Ralf Kretner neben zahlreich erschienenen Mitgliedern und Mandatsträgern auch den Bundestagsabgeordneten Johannes Steiniger, Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, den Ehrenvorsitzenden Peter Seelmann und den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Lambrecht Hans-Werner Rey im Gemeinschaftshaus in Lambrecht begrüßen.

Die Leitung der Versammlung übernahm der Ehrenvorsitzende Peter Seelmann. In seinem Rechenschaftsbericht ging Ralf Kretner auf den bundespolitsch negativen Trend der CDU ein. Das Profil der CDU wurde durch die große Koalition weichgespült. Auch hat die CDU durch unnötige interne Streitereien viele Wähler verprellt.

Wenn es uns nicht gelingt, das Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen, werden wir mehr und mehr Wähler dauerhaft an die AFD verlieren, so Ralf Kretner. In der Verbandsgemeinde hat die CDU wichtige Projekte für die Bürger des Tales wie z. B. den Erhalt der notärztlichen Versorgung, die Einrichtung des Bürgerbuses und den Erhalt der Grundschule Esthal maßgeblich mit vorangetrieben.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde Schatzmeister Andreas Ohler von den Kassenprüfern Michael Kobel und Günther Greb eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

Es erfolgte eine einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

Johannes Steiniger befürwortete in seinem Kurzbericht die Einrichtung von Ankerzentren in der Asylpolitik und fordert ein Einwanderungsgesetz, das den Zuzug nach Deutschland regelt. Obwohl die Industrie boomt, Deutschland es so gut wie noch nie geht, ist permanenter Streit in der Koalition vorhanden. Er forderte ebenfalls weniger Streit und die Umsetzung der Koalitionsbeschlüsse.

Auch Hans-Ulrich Ihlenfeld forderte in seinem Referat die Einrichtung von Ankerzentren und bemängelte, dass das Land die Sammelrückführung von abgelehnten Asylbewerbern verweigert. Die Realisierung des schnellen Internets soll 2019 beginnen. Bund und Land unterstützen finanziell diese Maßnahmen. Der Vergabevorschlag des Projektes soll durch den Kreis bis zum Herbst 1918 erfolgen. Bis 2021 soll die Umsetzung abgeschlossen und Glasfaserkabel bis in die Häuser verlegt sein. Außerdem kritisierte er den unzureichenden kommunalen Finanzausgleich des Landes. Die Kreise erhalten vom Land weniger Geld.

Die KiTA-Situation im Kreis erfordert einen erheblichen Mehraufwand im Kreishaushalt. Über den Investitions-Stock wurden für das Tal in den letzten 4 Jahren 15 Maßnahmen gefördert. Allein im letzten Jahr flossen über 800 000 Euro in die Verbandsgemeinde Lambrecht. Der Kreis hat die Umgestaltung der Sportplätze in Rasenplätze in Neidenfels, Iggelbach und Lambrecht direkt oder über die Sportförderung unterstützt.

Trotz nicht zu verschweigender Probleme im Asylbereich konnte der 1. Beigeordnete H.-W. Rey über große Erfolge bezüglich der Integration von Flüchtlingen in der Verbandsgemeinde berichten. Deutschkurse, Miteinander-Café, Einrichtung der Kleiderkammer, Family-Day, Beteiligung am Adventsmarkt der Stadt Lambrecht, Erfahrungsaustausch in der Verwaltung oder Helferstammtisch, sind erfolgreiche Projekte des Helferkreises und der Verwaltung.

Vielen Flüchtlingen konnte mittlerweile eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle vermittelt werden. Weitere Themen seiner Ausführungen betrafen die Bereiche Brandschutz, Schulen, Jugendzentrum, Tourismus, die schlechte Finanzlage in der VG und dem Hochwasserschutz. Es ist erfreulich, dass die Einwohnerzahl in der Verbandsgemeinde nicht weiter gesunken ist. Zu danken ist dem Kreis für die Unterstützung in den letzten Jahren und der guten Arbeit der CDU-Fraktion unter Ralf Kretner. Die vertrauliche Zusammenarbeit mit Verbandsbürger­meister Manfred Kirr und dem Kollegen Hans Seiberth ist ein Garant für die erfolgreiche Arbeit der Verwaltungsspitze auch für die Haushaltsjahre 2019 und 2020, so Hans-Werner Rey.

In großer Harmonie wurde die neue Vorstandschaft gewählt.

Funktion

Name

Ergebnis      ja / nein / Enthaltung

1. Vorsitzender

Ralf Kretner (Weidenthal)

29 / 0 / 0

Stellv. Vorsitzender

Werner Dietrich (Lambrecht)

25 / 0 / 4

Stellv. Vorsitzende

Gernot Kuhn (Esthal)

28 / 0 / 1

Schriftführer

Volker Kaul (Weidenthal)

28 / 0 / 1

Schatzmeister

Andreas Ohler (Lambrecht)

27 / 0 / 2

Beisitzer

Jan Heinze (Esthal)

Werner Gutfrucht (Frankeneck)

Peter Monath(Weidenthal)

Heidi Stegmaier Franz (Lambrecht)

Ortrud Rey (Lindenberg)

Sybille Höchel (Neidenfels)

Joachim Wickhüller (Elmstein)

26 Ja-Stimmen

28 Ja-Stimmen

26 Ja-Stimmen

28 Ja-Stimmen


27 Ja-Stimmen

29 Ja-Stimmen

27 Ja-Stimmen

Zu Kassenprüfern wurden Michael Kobel (Elmstein) und Günther Greb (Lambrecht) gewählt.

Vorstandschaft 2018
Von links: Jan Heinze (Beisitzer), Sybille Höchel (Beisitzerin), Gernot Kuhn (stellv. Vorsitzender),
Andreas Ohler (Schatzmeister), Ortrud Rey (Beisitzerin), Dr. Werner Dietrich (stellv. Vorsitzender),
Werner Gutfrucht (Beisitzer), Ralf Kretner (Vorsitzender), Heidi Stegmeier-Franz (Beisitzerin),
Volker Kaul (Schriftführer), Landrat H.-U. Ihlenfeld und Peter Monath (Beisitzer)

07. Juni 2018
CDU vor Ort: Renaturierung des Hochspeyerbaches im Bereich der Gemeinde Frankeneck


Vertreter der Fraktion und des Vorstandes des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht informierten sich vor Ort über die Renaturierung des Hochspeyerbaches im Bereich der Gemeinde Frankeneck. Bürgermeister M. Kirr erläuterte die kürzlich durchgeführten Renaturierungsmaßnahmen. Nicht nur, dass die Ausschreibung einen günstigeren Betrag ergab als vorher geschätzt, auch die tadellose Bauausführung der Fachfirma Zehe aus Burkhardroth ist nur zu loben. Der Kostenrahmen wird auf jeden Fall eingehalten. In Kürze findet noch eine Ortsbegehung mit der unteren Naturschutzbehörde mit Festlegung der Bepflanzung auf dem renaturierten Gelände statt. Seitens der Verwaltung wird den Gremien die Auffassung vorgetragen werden, die Renaturierung bis zum Regenrückhaltebecken fortzuführen, sofern es Zuschüsse aus der Aktion Blau in Höhe von 90 % gibt. Dadurch würde nicht nur eine bessere Gewässerökologie erreicht, das Ganze ist auch als Hochwasserschutzmaßnahme für die Unterlieger (Stadt Lambrecht) zu sehen. Abschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende Ralf Kretner für die Ausführungen bei M. Kirr und sicherte die politische Unterstützung der CDU-Fraktion bei der Realisierung der weiter geplanten Maßnahmen zu.

CDU 3 a  

CDU 1 b 

CDU 2 b

03. Oktober 2017
Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit

Am Dienstag, dem 03.10.17, fand im Kulturviereck in Hassloch eine Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit, gemeinsam organisiert von den CDU-Verbänden Haßloch, Neustadt und Lambrechter Tal, statt.

In seiner Begrüßung konnte der Vorsitzende der CDU Haßloch, Jürgen Vogt, neben zahlreich erschienenen Bürgern, auch den Vorsitzenden des CDU Kreisverbandes Markus Wolf und den Beigeordneten der Stadt Neustadt, Dieter Klohr, begrüßen.

Der Festredner der Feierstunde, Pater Anselm Bilgri, jahrelang in verantwortlicher Position im Kloster Andechs tätig, verstand es auf kongeniale, kurzweilige Weise, in seiner Festrede die benediktinischen Regeln für Arbeit und Leben auf aktuelle politische Entscheidungsprozesse im wiedervereinigten Deutschland zu übertragen.

Am Ende der Feierstunde bedankte sich der 1. Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht, Ralf Kretner, bei allen Mitwirkenden, insbesondere bei Jürgen Vogt und seinem Team, für die Organisation der gelungenen Veranstaltung.

DSC 9504 preview
Von links: Markus Wolf, Jürgen Vogt, Pater Anselm Bilgri, Ralf Kretner und Marco Göhring

 

11. Oktober 2017
CDU Gemeindeverband Lambrecht besichtigt den Neubau des Bahnhofs in Elmstein

Am Mittwoch, dem 11. Oktober, besuchten Mitglieder des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht, CDU VG-Ratsmitglieder, sowie der Bürgermeister der Verbands­ge­meinde Lambrecht Manfred Kirr und der 1. Beigeordnete Hans Werner Rey den Neubau des Bahnhofs in Elmstein.

Umbau und Sanierung des alten Gebäudes wären nach Angaben von Kirr teurer als ein Neubau. Für den Neubau eines barrierefreien Besucherinformationszentrums sind Kosten von rund 360.000 Euro veranschlagt. Ein Betrag, den die Verbandsgemeinde nicht hätte aufbringen können. Deshalb habe sich die Verbandsgemeindespitze um Zuschüsse bemüht. Die Verbandsgemeinde Lambrecht gehört zur Förderregion einem europäischen Programm zur Entwicklung ländlicher Regionen. Über die Leader-Aktionsgruppe Pfälzerwald hat die Verbandsgemeinde eine entsprechende Zuwendung beantragt. Dieser Antrag hat nach Angaben von Kirr von allen im ersten Halbjahr 2016 eingereichten Anträgen die höchste Punktzahl erreicht und die gesamten zur Verfügung stehenden EU-Mittel für den Neubau des Bahnhofes gebunden. Daher bedankte sich der 1. Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht Ralf Kretner bei der Führungsspitze der Verbandsgemeindeverwaltung für deren Einsatz bei der Finanzierung des Projektes.

In dem Bahnhofsgebäude sollen zwei Arbeitsplätze sowie ein Informationszentrum für Gäste entstehen. Hier soll allgemein über touristische Themen wie Wander- und Bikemöglichkeiten informiert werden, insbesondere aber über die Leuchttürme“ wie Ziplineparcours, Kuckucksbähnel, Haus der Wald- und Forstgeschichte, Wappenschmiede und die Triftanlage im Legelbachtal.  Ergänzt wird das Informationszentrum durch eine moderne Toilettenanlage, auch für Behinderte, und eine Duschmöglichkeit. Letztere wird sowohl Mountainbikern als auch Nutzern des Wohnmobil-Stellplatzes in der Nähe des Bahnhofs zur Verfügung stehen. Mit einer Fertigstellung des Gebäudes ist im Frühjahr 2018 zu rechnen. So soll der Tourismus in der Verbandsgemeinde Lambrecht weiter attraktiv gestaltet werden.

Gruppenbild kl

65. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden des CDU Gemeindeverbands Lambrecht Peter Seelmann

Im Rahmen der letzten Vorstands- und Fraktionssitzung des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht gratulierte der 1. Vorsitzende Ralf Kretner dem Ehrenvorsitzenden Peter Seelmann nachträglich mit einem Sektpräsent zu seinem 65. Geburtstag. Der CDU Gemeindeverband Lambrecht wünscht seinem Ehrenvorsitzenden weiterhin viel Gesundheit und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Geburtstag Seelmann

Von links: Dr. Uwe Schwab, Peter Seelmann, Carsten Schindler, Volker Kaul und Ralf Kretner

29. August 2017
Zukunft der Realschule Plus in Lambrecht

Nachdem die zuständige Behörde zum wiederholten Mal den Wunsch der Stadt Neustadt nach Einrichtung einer integrierten Gesamtschule (IGS) abgelehnt hat, muss davon ausgegangen werden, dass die politisch Verantwortlichen der Stadt Neustadt, egal in welcher Partei, weiterhin kein Interesse an einer gemeinsamen IGS Neustadt / Lambrecht haben. Der CDU GV Lambrecht fordert daher eine sach­bezo­gene Diskussion ohne ständig Forderungen zu stellen, die ohne Aussicht auf Erfolg, nur dazu dienen, sich zu profilieren.

Bekommen die Grundschüler, die in unserer Verbandsgemeinde leben, eine Gymnasialempfehlung dann ist in Neustadt die Auswahl an Gymnasien groß. Wenn jedoch eine Realschul- oder Hauptschulempfehlung von den Grundschulen ausgesprochen wird, ist die Wahl einer passenden Schule schwieriger.

Oft bevorzugen die Eltern dann eine IGS statt einer Realschule Plus, da dort das Abitur möglich ist, während man die Realschule Plus nach 10 Schuljahren mit der Mittleren Reife verlassen muss. Je nach geografischer Lage des Wohnorts werden dann die Schüler an einer IGS in Kaiserslautern, Enkenbach oder Deidesheim/ Wachenheim angemeldet. Diese Entwicklung ist bedauerlich, da in der Realschule Plus Lambrecht eine hervorragende pädagogische Arbeit geleistet wird.

Möglichkeiten zur weiteren Stärkung des Schulstandorts Lambrecht sehen wir zum einen in der Schärfung des Profils der Realschule Plus Lambrecht. Hier ist z. B. die Einrichtung sog. Fitnessklassen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Zum anderen fordern wir eine verstärkte Zusammenarbeit mit der IGS Wachenheim/ Deidesheim, damit gute Schüler ihren Bildungsweg dort fortsetzen können. Dadurch könnten die Schülerzahlen am Schulstandort Lambrecht wieder steigen.